Geniessen Sie das französische Ambiente im ehemaligen Basler Untersuchungsgefängnis

Monsieur Philippe Maire und sein Team freuen sich, Sie im schlichten aber dennoch eleganten hotel brasserie au violon an einem geschichtsträchtigen Ort empfangen zu dürfen.
Eine traditionelle, raffinierte und typisch französische Gastronomie wird Ihren Gaumen erfreuen. Die Einmaligkeit ist verführerisch. Es ist die eines Gefängnisses, das mit Sinn für Harmonie in ein charmantes Hotel und in eine lebhafte Brasserie verwandelt worden ist.

Inmitten der Altstadt gelegen bietet das au violon dank seiner besonderen Lage, seinem zuvorkommenden Personal und dem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis eine einmalige Unterkunft und ein genussreiches gastronomisches Erlebnis.

  • Mittagsmenü

    Montag, 6. Juli bis Freitag, 10. Juli 2020
    Erbsen-Velouté mit Minze
    oder
    Krevetten-Acras mit Salat
    ***
    Kalbsonglet mit Pifferlingsauce,
    Bratkartoffeln und Gemüse
    oder
    Weisses Forellenfilet mit Zitronensauce,
    Ravioli und Romanesco
    oder
    Gemüse-Confit Nizza Art und Gazpacho
    ***
    Gebratener Pfirsich mit Lavendel
    oder
    Meringue mit Eiscrème


    mit Vorspeise und Dessert zu CHF 37.- (vegetarisch CHF 33.-)
    mit Vorspeise oder Dessert zu CHF 28.- (vegetarisch CHF 24.-)


    Das Mittagsmenu wird von Montag bis Freitag angeboten: Mittagsmenü

  • Buchungsanfrage

     

    KOMMENDE VERANSTALTUNGEN IN BASEL:

    Save the Basel Tattoo, 20. November bis 28. November 2020
    St. Jakobshalle

     

    Museen:

    Edward Hopper Ausstellung, Fondation Beyeler

    Amuse-Bouche Ausstellung, Museum Tinguely

     

     





     



     

     

  • Standort & Öffnungszeiten

    hotel brasserie au violon
    Im Lohnhof 4
    4051 Basel
    Tel. 0041 61 269 87 11
    E-Mail

    Standortkarte
     

    Öffnungszeiten Brasserie

    Montag - Samstag: 11.30 Uhr - 23.00 Uhr

    Küche: 11.30 - 14.00 Uhr
    sowie   18.00 - 21.30 Uhr

     

    Weihnachtsferien
    vom 24. Dezember 2020 bis und mit 4. Januar 2021